Pilling Alarm- Warum krümelt die Creme?



Pilling kennen die meisten von uns vom Pullover. Aber das gibt es auch auf der Haut - Warum?

Zu Pilling kommt es vorrangig, sobald man Make-up oder eine weitere Schicht Hautpflege aufträgt. Dann rollt sich die oberste Schicht ab und formt kleine Krümelchen, die sich ähnlich kleinen Radiergummistückchen auf der Haut absetzen. Dazu kommt es neben dem Schminken auch oft beim Eincremen von Sonnencreme.

Es entstehen kleine Knötchen immer dann, wenn man die einzelnen Produkte falsch layert oder zu viel von gewissen Inhaltsstoffen auf seine Haut aufgetragen hat. Diese können in Folge nicht mehr gleichmäßig von der Haut aufgenommen werden, sondern lagern sich an deren Oberfläche ab – und werden beim Auftragen weiterer Produkte mit den Händen, einem Beauty-Schwämmchen oder Pinsel abgerubbelt.


Welche Faktoren zu dem Pilling-Effekt beitragen erläutere ich Ihnen hier:


1. Lassen Sie den einzelnen Produkte genügend Zeit zum einziehen Gerade bei Wirkstoffkosmetik, dh. wenn der Haut sehr viele Wirkstoffe angeboten werden benötigt sie eine gewisse Zeit um diese vollständig aufzunehmen. Damit sich keine Krümel bilden, sollte sich die Haut trocken anfühlen bevor das nächste Produkt folgt.


2. Silikonhaltige Produkte meiden!

Meiner Meinung nach hat Silikon in guter Hautpflege nichts zu suchen, aber trotzdem findet man sie noch sehr oft in gängigen Kosmetikprodukten. Silikone legen sich auf die Haut und sollen die Hautoberfläche weich und geschmeidig machen, sie ziehen niemals in die Haut ein. Liegt zu viel Silikon auf der Haut und mein reibt über die Haut, krümelt diese Schicht ab. Das passiert auch, wenn man silikonhaltige und Produkte ohne Silikon übereinander aufträgt.


3. Richtige Reihenfolge bei der Pflege beachten

Eine effektive Hautpflege, sollte in die Haut vordringen und nicht nur oberflächlich pflegen.

Deshalb ist die Reihenfolge der Produktanwendung wichtig. Zuerst folgen - nach der Reinigung- leichte Formulierungen wie Seren, die am tiefsten in die Haut vordringen, erst dann kommt die Creme. Im Anschluss Sonnenpflege oder Make-up.


4. Die richtige Pflege für die Haut auswählen

Eine auf den Hauttyp passend zugeschnittenen Pflege ist generell wichtig. Denn ist die Haut per se schon fettig und man cremt zu intensiv, kann das Produkt nicht von der Haut absorbiert werden, verbleibt somit auf der Hautoberfläche und dann ist er auch hier da, der unerwünschte Pilling-Effekt.

5. Weniger Creme verwenden

Viel Hilft viel! Das das nicht immer stimmt, wissen Sie bestimmt. Aber oft neigen wir beim Eincremen dazu zu viel Creme auf die Haut aufzutragen. Reduzieren Sie die Menge, das spart nicht nur Geld, sondern es dankt Ihnen auch Ihre Haut und den unerwünschten Pilling-Effekt.


© Foto: Canva




8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen