Sensibel den Übergang meistern: Die Haut im Herbst


Es ist ein wenig so wie im Frühling: Draußen wird es jetzt wieder kühler, wir halten uns vermehrt im Warmen auf, wo auch weniger Tageslicht an unsere Haut dringt. Verwöhnende Feuchtigkeitspflege ist jetzt angesagt; in der Nacht darf es gern eine rückfettende Creme sein. Über eine Extraportion (gesundes) Fett freut sich jetzt auch der Rest unseres Körpers, den wir im Herbst wieder mehr „einpacken“ und weniger auf seine Signale achten als im Sommer: Argan-, Cachai- und Moringaöl spenden jetzt wohltuende Nährstoffe, ebenso Sheabutter oder Phosphatidylcholine. Direkt nach dem Duschen aufgetragen, ziehen Cremes und Lotionen besonders gut ein. Auch die Hände brauchen jetzt eine Extra-Pflege, etwa eine reichhaltige Creme mit pflanzlichen Fetten oder Urea, wenn die Haut zu Rissen neigt. Spröde Lippen müssen nicht sein: Wählen Sie dafür eine Lippenpflege, die auf gesunden Pflanzenölen und/oder Bienenwachs basiert, um die Lippen nachhaltig zu fetten und zu nähren. Wer jetzt schon beim Blick in den Spiegel schlechte Laune bekommt, weil die Sommerbräune einer müden Blässe gewichen ist, gönnt sich regelmäßig ein Peeling, das die Durchblutung anregt und Hautschüppchen entfernt.


Meine Lieblingsprodukte für den Herbst:











© Foto: Canva


7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen