Make up verstopft die Poren - Mythos oder Wahrheit?



„Ich verzichte auf Make-up, weil es die Hautporen verstopft“. Diesen Satz höre ich des öfteren von meinen Kundinnen. Aber da kann ich Sie beruhigen, denn das ist ein hartnäckiges Gerücht, eventuell aber auch eine „unschöne“ Erfahrung, die eher in Nachlässigkeit seine Ursache findet. Gehen wir gedanklich ein paar Jahre zurück. Früher bestand die Pudergrundlage von Make-up und Foundations in erster Linie aus quellfähigem Reismehl. Die darin enthaltene Stärke konnte aufgrund der normalen Hautfeuchtigkeit aufquellen und so die Hautporen verstopfen. Moderne Make-up-Präparate verfügen über eine eher cremige Grundsubstanz, in der meist hautfreundliches Talkum, natürliche Silikate, Feuchtigkeitsstabilisatoren und Öle enthalten sind. Da diese Bestandteile nicht quellen, besteht kein Risiko mehr für Hautverunreinigungen oder ein Verstopfen der Hautporen. Die momentan modernsten und zugleich verträglichste Foundation besteht aus Mineralien, also ganz fein gemahlenen Steinchen. Mineral Foundations haben viele Vorteile. Der wohl wichtigste: Sie besitzen eine hohe Deckkraft und sehen auf der Haut trotzdem ganz natürlich aus. Wichtig ist es aber, auch das moderne Make-up abends zu entfernen. Wer mit der Gesichtsreinigung allzu nachlässig umgeht, tut seiner Haut keinen Gefallen, denn sie braucht Luft und offene Hautporen.






15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen