Funktionsverlust - Wie können Sie die Hautbarriere stärken?



Die Haut ist unser größtes Organ und die erste Schutzgrenze des Körpers gegen Viren, Bakterien, Mikroben und Toxine. Der intensive Lebensrhythmus, Stress und Umweltbelastungen, aber auch das Tragen von Masken, setzen die Haut jedoch zusätzlichen Angriffen aus - eine Überreizung ist die Folge. Die Hautbarriere, der erste Schutzwall nach außen, verliert wichtige Bestandteile wie Ceramide.

Durch diese Schwächung der Hautbarriere können Schadstoffe leichter eindringen und der Feuchtigkeitsverlust wird erhöht. Damit steigt nicht nur die Reizbarkeit der Haut, sondern auch die Häufung von vorzeitigen Alterungserscheinungen wie fahler Haut, Trockenheitsfältchen, feinen Linien oder ein ungleichmäßiger Hautton. Deshalb ist eine barriereaufnbauende und schützende Creme essenziell. Und hierbei helfen uns wichtige hautidentische Wirkstoffe wie Ceramide und Phosphatidylcholin.


Phosphatidylcholin kommt natürlich in unserem Körper vor. Unsere Zellmembran besteht zum Großteil aus selbigem Stoff. Phosphatidylcholin. Wollen wir unserer Haut Wirkstoffe zuführen, brauchen wir ein Transportsystem und genau hier kommt Phosphatidylcholin ins Spiel. Alle Stoffe, die unsere Haut gesund und schön machen, sollen da ankommen, wo sie wirken können. Am besten funktioniert das in einer hauteigenen Cremebasis.

Ceramide sind hauteigene wichtige Fette, die die Zellen in der obersten Schicht der Haut (Epidermis) zusammenzuhalten und so die Hautbarriere bilden. Sie verhindern, dass Wasser entweicht und schädliche äußere Faktoren in die Haut eindringen. Damit sind sie lebenswichtig für die Barrierefunktion der Haut. Sinkt der Ceramidspiegel, schwächt dies die Barrierefunktion der Haut.


Hier gelangen Sie zu hautidentisch arbeitenden Produkten: klicken




13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen