top of page

Duftstoffe in Kosmetika?




Duftstoffe in der Hautpflege sollte man unbedingt vermeiden! Natürlich neigt man dazu, einer schön duftende Creme beim Kauf den Vorzug zu geben, aber diese Entscheidung sollte man sich vor dem Kauf noch einmal wohl überlegen.


Leider findet man Duftstoffe nach wie vor in zahlreichen Cremes. Viele Duftstoffe, auch die natürlichen Ursprungs, lösen bei vielen Menschen Allergien aus bzw. sind für phototoxische Reaktionen, die mit Hyperpigmentierungen einhergehen, verantwortlich. Nach Nickel zählen Duftstoffe zu den zweithäufigsten Auslösern von Kontaktallergien. Besonders häufig kamen dabei die folgenden 26 Duftstoffe in den Verdacht allergische Reaktionen auszulösen, weshalb in einer Änderung der EU-Kosmetikrichtlinie 2003 beschlossen wurde, dass diese separat auf der Verpackung anzugeben sind.

Dazu zählen: Amyl cinnamal, Anise alcohol, Amylcinnamyl alcohol, Benzyl benzoate, Benzyl alcohol, Benzyl cinnamate, Benzyl salicylate, Citronellol, Cinnamyl alcohol, Farnesol, Cinnamal, Hexyl cinnamal, Citral Butylphenyl methylpropional, Coumarin, Limonene, Eugenol, Linalool, Geraniol, Methyl 2-octynoate, Hydroxycitronellal, Hexyl Cinnamal, Alpha-isomethyl ionone, Hydroxyisohexyl 3-cyclohexene carboxaldehyde, Evernia prunastri extract, Isoeugenol, Evernia furfuracea extract













8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page