Auf der Sonnenseite





Warme Sonnenstrahlen auf der Haut, luftig-leichte Kleidung, fabelhafte Laune - Sonne ist unsere Quelle für Gesundheit, Lebensfreude und Vitalität. Wir Iieben die Sonne, doch für unsere Haut bedeutet jedes ausgedehnte Sonnenbad große Strapazen. Sind wir in jungen Jahren noch recht unbeschwert im Umgang mit der Sonne, müssen wir uns mit zunehmendem Alter umso mehr vor ihr schützen. Mit der richtigen Pflege lässt sie sich umso besser genießen, denn Sonne und Sommerhitze machen eine Extraportion Pflege erforderlich, um die Haut, gerade im Alter, zu schützen.


INFO: Kein UV-Filter bietet absoluten Schutz. Wir müssen die Haut daher auch dabei unterstützen, sich selbst zu reparieren und die freien Radikale abzuwehren, die durch die UV-Strahlung entstehen. Antioxidantien und Vitamine, die die Haut dabei unterstützen, sollten in keiner Hautcreme fehlen.


Tauschen Sie im Sommer fettigere gegen feuchtigkeitsspendende Produkte aus. Die Haut benötigt während des Sommers den erhöhten Fett-gehalt der Pflegeprodukte, die im Winter durchaus guttun, nicht mehr. Sonne, Wärme und das Schwitzen führen zu einem Feuchtigkeitsverlust der Haut, der unbedingt ausgeglichen werden muss. Das gilt für Gesichts- und Körperpflege gleichermaßen. Mit zunehmendem Alter verändert sich unsere Haut. Dieser natürliche Prozess ist sicht- und spürbar:

Falten mehren sich, die Spannkraft lässt nach und erste Altersflecken erscheinen. Je älter wir werden, desto schwerer hat es unsere Haut, ihre Funktionen aufrecht zu erhalten. Einflüssen von außen hat sie weniger entgegenzusetzen und neigt eher zu Entzündungen. Daher stellt die Haut hohe Ansprüche an Unterstützung und Schutz - ganz besonders im Sommer.

Regelmäßiges, und hier gilt die Devise „Viel hilft viel“, eincremen mit Sonnenschutzprodukten die nicht nur schützen, sondern alle Kriterien einer perfekten Pflege erfüllen, sind essenziell. Meistens wird die Sonnencreme viel zu zaghaft benutzt. Oft wird nur einmal am Tag eingecremt und zudem zu wenig. Dabei sollte mindestens 2 mg Lichtschutzprodukt pro Quadratzentimeter Haut aufgetragen werden. Diese Menge entspricht ca. sechs Teelöffel Sonnenschutzmittel für den Körper eines durchschnittlichen Erwachsenen.


INFO: Eine gute Sonnencreme wirkt gegen UVA- und UVB-Strahlen. Wie lange Sie sich ungeschützt in der Sonne aufhalten können, ohne dass sich die Haut rötet, hängt vom Hauttyp ab. Aus der Eigenschutzzeit und dem Lichtschutzfaktor wird die eigentliche Schutzzeit berechnet. Die errechnete Zeit sollte vorsichtshalber nur zu 80 Prozent ausgenutzt werden, um sicher vor Sonnenbrand und langfristigen Hautschäden geschützt zu sein.


Nachcremen zur Aufrechterhaltung der Schutzwirkung ist ein zweiter wichtiger Faktor, weil Wasserkontakt, Schwitzen oder Abrieb durch Kleidung den Schutz minimieren. Achten Sie unbedingt darauf, dass das Sonnenschutzprodukt Ihrer Wahl UVA- und UVB Filter enthält. Die kurzwelligen UVB- Strahlen sind für den Sonnenbrand verantwortlich. Sie werden in den oberen Haut-schichten abgefangen. Im Gegensatz dazu dringen die langwelligen UVA-Strahlen tief bis ins Bindegewebe ein und sind verantwortlich für die oft spät erkennbaren Sonnenschäden. UVA-Strahlen wirken konstant den ganzen Tag und das ganze Jahr über, während UVB-Strahlen mittags ihr Maximum erreichen, morgens und abends schwächer sind. Viel trinken lässt die Haut von innen prall und schön wirken. Gleichzeitig eignen sich heiße Tage dazu, die Haut mit edlen Feuchtigkeitswirkstoffen zu verwöhnen, zum Beispiel in Form von Feuchtigkeitsseren als Zusatzpflege unter der Sonnencreme.


INFO: Man schreibt UV-Strahlung mittlerweile bis zu 80 Prozent „Schuld“ an der Hautalterung zu. Denn sie verursacht in der Haut die Freisetzung von sogenannten freien Radikalen: Sauerstoff-verbindungen, die hohes energetisches Potential besitzen und die Haut extrem schädigen können.


Auch mit der Ernährung kann man sich auf die Sonnenzeit vorbereiten. Beim Aufbau einer hauteigenen Schutzbarriere helfen bestimmte Nahrungsmittel, insbesondere die, die einen hohen Gehalt an Antioxidantien haben. olche Substanzen stecken in Karotten und Tomaten, die Schützen die Zellen durch viel Betakarotin und Lycopin, Heidelbeeren und Äpfel durch Vitamin C. Alternative hierzu bieten Nutricosmetics-Produkte mit Nährstoffkombinationen, die die Haut schützen die Sonnenverträglichkeit fördern und den Teint länger gesund gebräunt aussehen lassen.

Ergänzen Sie im Sommer Ihre Hautpflege mit Gesichtsmasken. Diese sollten mindestens

1 bis 2 mal wöchentlich angewandt werden. Um die verstopften Poren komplett zu reinigen und der Haut zu helfen das natürliche pH- Gleichgewicht zu erhalten, empfiehlt sich auch das Benutzen einer Reinigungsmaske. Ihre Haut freut sich im Sommer besonders, wenn man regelmäßig ein Peeling macht. Es entfernt alte Hautzellen und sorgt dafür, dass die Haut Pflegestoffe noch besser aufnehmen kann.

Wenn die Sonne mit uns um die Wette strahlt, ist gute Laune angesagt und mit der richtigen Pflege werden die Sommertage auch für Ihre Haut ein Vergnügen.



©Foto: Shutterstock/goodluz







4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen